Porterhouse und Teres Major

on

Fleischeslust auf höchstem Niveau, Porterhouse und Teres Major

Am vergangen Samstag gab es mal etwas ganz besonderes. Erst haben wir DER LUDWIG in Schlüchtern besucht und zwei extrem gute stückchen Fleisch ausgesucht. Einmal ein 971gramm „schweres“ Porthouse von der Simmenthaler Färse und ein Teres Major.

Endlich wurde der Beefer mal wieder auf seine sportliche 800 Grad vorgeheizt und dann ging es auch schon los. Aber WICHTIG – stellt euer Porterhouse erst 15 Minuten in die indirekte Zone auf dem Grill (Roastbeefseite zu den Brennern oder der Kohle) um den Knochen auf Temperatur zu bringen und um ein gleichmäßigen Gargrad zu erhalten!

Wenn man kleine Details beachtet ist ein Porterhouse ein Kinderspiel!

Der Sinn hinter dem „vorwärmen“. Viele kennen es, man kauft sich ein teures Porterhouse und grillt es nach besten Wissen und Gewissen wird aber enttäuscht: Roastbeef aussen „durch“ und am Knochen noch „blutig“ und der Filetanteil ist „totgegart“. Mit meinem Trick habt Ihr immer ein gleichmäßig gegartes Porterhouse. Zum Schluss habe ich das Porterhouse mit meinem Steak Zauber gewürzt. Der Steak Zauber eignet sich super für Dry Aged Beef!

 

Teres Major hat viele Namen: Metzgerstück – Petite Tender – flaches Filet

Das Teres Major ist ein Muskel aus dem hinterem Teil der Schulter. Das Teres Major ist ein super leckeres Stück vom Rind.

Das Teres Major habe ich auf 56 Grad Kerntemperatur gegart. Erst richtig scharf auf meinem Broil King Regal 490 angegrillt und dann in einer indirekten Zone auf die gewünschte Kerntemperatur gezogen.

Zum Schluss habe ich noch die Tranchen mit meinem Steak Zauber gewürzt.

Das Fleisch habe ich von DER LUDWIG

Meine Messer sind von Fiskars (sehr gute Messer für einen kleinen Preis)

Porterhouse und Teres Major steht ganz oben auf meiner Fleischliste. Sehr lecker auch wenn nicht gerade günstig. Aber ab und zu muss man(n) sich so etwas gönnen 😉

 

 

 

 

Kommentar verfassen